DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

>Startseite<

Hausruckbahn Teil 1: Direttissima Bezirkshauptstadt Schärding - Bezirkshauptstadt Ried im Innkreis

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011. 5047 098-8 Abfahrbereit im Bahnhof Schärding vor dem Bahnhofsrestaurant am 23.9. 2011 kurz nach 12 UhrProlog: Alle Wege führen nach Ried - noch hat diese Aussage im Streckennetz des Inn- und Hausruckviertels Gültigkeit, der "Rieder Stern" voll in Funktion. Doch schon mehren sich die Gerüchte, daß die desaströse österreichische Verkehrspolitik auch im Inn- und Hausruckviertel statt einem Ausbau des umweltfreundlichen Schienenverkehrs schon einem mittelalterlichen Henker gleich die Axt zum vernichtenden Amputationsschlag ausholt.

Die "Direttissima Schärding - Ried im Innkreis" zweigt im Bahnhof Schärding bei Streckenkilometer 67 (von Wels) von der 1861 eröffneten Passauerbahn ab und erreicht nach 33,5 Kilometern auf Normalspurgleisen die Bezirks-, Einkaufs- und Schulstadt Ried im Innkreis.

Eine Fahrt auf der "Direttissima" ist unspektakulär, es ist allerdings ein Genuß, an einem schönen Tag bei geöffneten Fenstern mit einem 5047er durch die großteils bäuerlich geprägte Landschaft zu dieseln - bei der aktuellen Verkehrspolitik (eigentlich "Politikversagen") muß man leider dazu sagen "Wie lange wohl noch...".

Ein kurzer Steckbrief der Direttissima Schärding - Ried im Innkreis
(Hausruckbahn Nord)

Geschichte / Betreiber: Die Direttissima ist historisch betrachtet als Nordteil der Salzkammergutbahn zu sehen - auch heute noch beginnt die Kilometrierung in Stainach-Irdning und endet im Bahnhof Schärding bei km 174,1. Geographisch gesehen ist jedoch zumindest für den Abschnitt Attnang-Puchheim - Ried im Innkreis die Bezeichnung Hausruckbahn treffender und somit vorzuziehen. Die Salzkammergutbahn (Hausruckbahn) wurde 1877 von der Kronprinz Rudolf Bahn Gesellschaft eröffnet und ist bis heute durchgehend nur eingleisig ausgebaut. Im Gegensatz zum Südabschnitt (Attnang-Puchheim - Stainach-Irdning), welcher 1927 elektrifiziert wurde, erfolgt im Nordabschnitt Attnang-Puchheim - Ried - Schärding die Traktion nach wie vor durch Dieselfahrzeuge (aktuell 5047er im Personenverkehr). Betreiber sind die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Besonderheit der Betriebsführung: Am Sonntag deutlich reduziertes Angebot, unattraktiv für Ausflugsfahrten ohne Automobil; keine durchgehenden Züge auf der gesamten Salzkammergut-Strecke Schärding - Stainach-Irdning; Doppelhaltestelle Gopperding (Passauerbahn und Direttissima) seit den "Modernisierungsmaßnahmen auf der Passauer Strecke nur mehr via Strecke nach Ried bedient; 3. Gleis Schärding-Gopperding für die Strecke nach Ried im Innkreis wurde aktuell 2011 herausgerissen - Direttissima benutzt nun die Gleise der Passauerbahn - Begründung: Durch Gleiswechselbetrieb kein 3. Gleis mehr notwendig. Achtung: Bei event. zukünftiger "Trassenknappheit" auf der Passauer Strecke Gefahr, daß Strecke nach Ried weiter ausgedünnt bzw. liquidiert wird - man kennt diese "Spielchen" der Staatsbahn inzwischen zur Genüge bei den in- und ausländischen Eisenbahnexperten

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011

Gopperding

 Suben

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011

Dietrichshofen

Innviertler Wiesen aus dem geöffneten Fenster des 5047er

Stationen: Insgesamt 10 Stationen (Bahnhöfe und Haltestellen inkl. der Endpunkte) werden bedient, nämlich (in km von Schärding / in km von Stainach-Irdning, Höhenangaben bezogen auf den Pegel von Triest):

bullet

Schärding (0,0 / 174,1; Seehöhe 314 m ü.A.)

bullet

Gopperding (3,0 / 171,1)

bullet

Suben (7,7 / 166,4)

bullet

Dietrichshofen (11,8 / 162,3)

bullet

 Antiesenhofen (15,0 / 159,1; 340 m ü.A.)

bullet

Hart im Innkreis (18,7 / 155,4)

bullet

St. Martin im Innkreis (22,0 / 152,1)

bullet

Aurolmünster Haltestelle (26,9 / 147,2)

bullet

Bad Ried (31,5 / 142,6)

bullet

Ried im Innkreis (33,5 / 140,6))

Funktion: Schwerpunkt im Personenverkehr, viele Schüler

Frequenz: Werktags  Mo-Sa finden sich in der Scotty-Abfrage für den Fahrplan 2011/2012 ab Schärding 6 Verbindungen von 5 Uhr bis 17.39, Fahrzeit zwischen 33 und 35 Minuten. Umsteigeverbindungen über Neumarkt-Kallham verschlingen mindest 1 Stunde an Zeitbedarf. Am Sonntag gibt es leider nur 4 Verbindungen, völlig ungeeignet, um einen Familienausflug mit der Bahn zu machen.

Service: Im Bahnhof Ried im Innkreis wartet ein Bahnhofsrestaurant auf hungrige und durstige Bahnreisende. Das Bahnhofsresti in Schärding ist leider seit 16.12. 2011 Geschichte, da ging Hans in den wohlverdienten Ruhestand und die ÖBB Immobilien GmbH ließ angeblich 3 Bewerber für die Nachfolge abblitzen - man läßt offenbar immer öfter Liegenschaften leer stehen und verzichtet auf Einnahmen - verstehe das wer will, weder für Kunden noch für die eigentlichen Eigentümer der Liegenschaften, die Steuerzahler, ist diese Nonsense-Politik der ÖBB Immo zu verstehen!

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011

Antiesenhofen

Hart im Innkreis

Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011 Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011
St. Martin im Innkreis Aurolmünster Haltestelle mit Hektometerstein "147,2"
Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011 Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011
Bad Ried Bundesstrasse und Einmündung der Strecke von Braunau
Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011 Links: Einfahrt in den Bahnhof Ried im Innkreis, enorm wichtige Nahverkehrsdrehscheibe "Rieder Stern"

Ausblick: Wie der Schienenverkehr generell in Österreich besteht auch beim Nordast der Hausruckbahn Potential, neue Kunden zu gewinnen. Allerdings hat die desaströse Verkehrspolitik in Österreich in den letzten Jahren eher eine Kundenvertreibungspolitik betrieben anstatt Anreize für den Umstieg um Umweltverpester Auto auf die umweltfreundlichen Schienenverkehrsmittel zu schaffen. Für die Direttissima Schärding - Ried im Innkreis besteht Potential auf alle Fälle im Pendlerverkehr (Schüler, Arbeitende) sowie im sanften Tourismus.

Weiter zu Hausruckbahn Teil 2: Von Ried im Innkreis nach Attnang-Puchheim >>>

Quellen:

Hager Christian, 1995: Die Bahnen im Innviertel. Bahn im Bild Band 92

Christopher Andreas, 1988:  Kohlebahnen im Hausruck. Bahn im Bild Band 64

Aschauer, Franz, 1964: Oberösterreichs Eisenbahnen. Geschichte des Schienenverkehrs im ältesten Eisenbahnland Österreichs. Schriftenreihe der oö. Landesbaudirektion, Band 18. Wels.

Wikipedia

 

Links:

DEEF: Hausruckbahn Teil 1: Direttissima Schärding - Ried im Innkreis >>>

DEEF: Hausruckbahn Teil 2: Von Ried im Innkreis nach Attnang-Puchheim >>>

DEEF: Die Innviertelbahn Teil 1: Von Neumarkt-Kallham nach Ried im Innkreis >>>

DEEF: Die Innviertelbahn Teil 2: Von Ried im Innkreis über Braunau am Inn nach Simbach (Inn) >>>

DEEF: Regionalbahn mit großem Potential - Die Mattigtalbahn >>>

DEEF: Die Passauerbahn Wels-Passau >>>

DEEF: Die "Alte LILO" von Neumarkt-Kallham über Niederspaching nach Waizenkirchen / Peuerbach >>>

DEEF: Die Aschacherbahn von Haiding nach Aschach an der Donau >>>

DEEF: Die Hauzenberger Bahn (Granitbahn) von Passau nach Hauzenberg >>>

       Direttissima Schärding nach Ried im Innkreis. DEEF / Dr. Michael Populorum 2011          

Bis dato mehr oder weniger optimal gelöst - Hochwertiger Taktknoten Ried im Innkreis ("Rieder Stern") - Relationen Schärding (> Passau),
Attnang-Puchheim (> Salzburg bzw. Salzkammergut), Neumarkt-Kallham (> Wels, Linz, Wien), Braunau am Inn (> Mühldorf/München)

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

 redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org  

Bericht von: Dr. Michael Populorum, Chefredakteur DEEF;  Erstmals online publiziert: 17. Dezember 2011; Letzte Ergänzung: 16.2.2013

DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

Last modified  Sonntag, 24. Mai 2015 22:13:41 +0200
Autor/F.d.I.v.: Kons. Univ. Lekt. Dr. Michael Alexander Populorum DEEF # Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung # Railway Research Austria 2009-2020 

 Impressum/Copyright        Unterstützung & Sponsoring