DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

>Startseite DEEF<

Die Giselabahn / Salzburg-Tiroler-Bahn von Salzburg über Zell am See nach Wörgl

Ofenauertunnel zwischen den Stationen Golling-Abtenau und (ehem.) Sulzau. Im Hintergrund die Salzachbrücke am Eingang der "Salzachöfen". Salzburg Tiroler Bahn / Giselabahn. Foto Dr. Populorum/DEEFDie traditionell als Giselabahn (nach der zweiten Tochter von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Frau Elisabeth von Österreich-Ungarn, Erzherzogin Gisela Louise Marie von Österreich) bezeichnete Salzburg-Tiroler- Bahn ist eine elektrifizierte, durchgehend zweigleisig ausgebaute und 192 km lange Hauptbahnlinie von Salzburg Hbf. über Hallein, Bischofshofen, Schwarzach St. Veit, Zell am See, Kitzbühel nach Wörgl. Der Streckenabschnitt Zell am See - Wörgl wird auch als Brixentalbahn bezeichnet. 1873 bis 1875 von der priv. Kaiserin-Elisbeth-Bahn errichtet kann sie auch als Teil der Westbahn Wien - Linz  - Salzburg - Zell am See - Wörgl gesehen werden.

Der Streckenabschnitt Salzburg - Hallein war bereits 1871 als Salzburg-Halleiner-Bahn eröffnet worden, Bauherr war Karl Freiherr von Schwarz. Diese Konzession wurde dem Willen des Staates entsprechend (u.a. Salzmonopol in Hallein)  1875 von der Elisabethbahn eingelöst.

Die ursprünglich eingleisige Strecke war 1915 durchgehend zweigleisig ausgebaut, die Elektrifizierung war 1930 abgeschlossen.

Die Salzburg-Tiroler-Bahn (Giselabahn) ist die einzige Ost-West-Verbindung, die vollständig auf heimatlichem (österreichischem) Territorium gelegen ist - aufgrund des alpinen Charakters sind die Fahrzeiten jedoch deutlich länger als über die Korridorstrecke Salzburg - Rosenheim - Kufstein - Wörgl (-Innsbruck).

Die Giselabahn weist einige Tunnels auf. Hier zwischen Taxenbach und Lend. Salzburg Tiroler Bahn / Giselabahn. Foto Dr. Populorum/DEEF               Neubautunnel "Rupertustunnel" nördlich Bischofshofen. Salzburg Tiroler Bahn / Giselabahn. Foto Dr. Populorum/DEEF

Von der Salzburg-Tiroler-Bahn zweigen 2 wichtige nationale/internationale Strecken ab: In Bischofshofen die Ennstalstrecke über Schladming - Stainach Irdning - Richtung Selzthal sowie in Schwarzach St. Veit die 1905/1909 errichtete Tauernbahn als bedeutende Nord-Süd Achse Richtung Villach (-Slowenien/-Italien) bzw. Klagenfurt.

Der Bahnhof von Hochfilzen - der Aufstieg von Saalfelden ist geschafft und die Landesgrenze zu Tirol passiert. Salzburg Tiroler Bahn / Giselabahn. Foto Dr. Populorum/DEEF

In Zell am See zweigt die schmalspurige Pinzgauer Lokalbahn (Krimmlerbahn) in den Oberpinzgau nach Krimml ab.

Seit Fahrplanwechsel 2009 verkehrt wieder 1 durchgehendes OEBB-IC Zugpaar Wien - Salzburg - Innsbruck über Zell am See.

Kilometer- und Fahrzeitenvergleich Salzburg-Tiroler-Bahn vs. Korridorstrecke über Rosenheim (Rosenheimer Schleife seit 1982 - vorher war ein "Stürzen" im Bahnhof Rosenheim notwendig):

Salzburg - Zell am See - Wörgl: 192 km, ÖBB IC 542 "Skizirkus Saalbach Hinterglemm Leogang" (Richtung Innsbruck Hbf.) Salzburg ab 10.15, Wörgl an 13.09, Fahrzeit 2:54

Salzburg - Rosenheim - Wörgl: 137 km (mit Stürzen, ohne, also via Schleife, ca. 134 km) ÖBB EC 740 "Urlaub am Bauernhof" (Richtung Bregenz), Salzburg ab 10.53, Wörgl an 12.16, Fahrzeit 1:23

Fahrzeitgewinn 1 Stunde 31 Minuten

Für die Berechnung des Fahrpreises wird auch via Korridorstrecke die Entfernung über Zell am See herangezogen.

         Eurocity Richtung Klagenfurt im Bahnhof Schwarzach St. Veit wird gleich nach links auf die Tauernbahn abzweigen. Salzburg Tiroler Bahn / Giselabahn. Foto Dr. Populorum/DEEF           

Sollten Sie Anregungen zu den Projekten haben oder eigene Beiträge oder Fotos präsentieren wollen, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme. Haben Sie einen Fehler entdeckt? Bitte um Info >

  redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org

Bericht von: Dr. Michael Populorum, Chefredakteur DEEF;  Erstmals online publiziert: 4. Dezember 2010; Änderungen: -

DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

Last modified  Sonntag, 24. Mai 2015 22:13:39 +0200
Autor/F.d.I.v.: Kons. Univ. Lekt. Dr. Michael Alexander Populorum DEEF # Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung # Railway Research Austria 2009-2020 

 Impressum/Copyright        Unterstützung & Sponsoring