DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

>Startseite<

DEEF-Blog 2018: Koralmbahn "Tag der Offenen Baustelle Tunnel Lind"

Eines der größten Infrastrukturprojekte der Republik ist die Errichtung der 126 km langen Eisenbahnhochleistungsstrecke von Graz nach Klagenfurt durch die Koralpe, die sogenannte Koralmbahn. Nach mehrmaligen Bau-Verzögerungen (wir sind ja in Österreich und nicht in der Schweiz) soll die Strecke nun erst einige Jahre später als geplant in Betrieb gehen, aktuell (2018) spricht man von der Eröffnung gemeinsam mit dem Semmering-Basistunnel im Jahr 2026. Ob man mit den ursprünglich kalkulierten Kosten von 5 Mrd. Euro auskommen wird das wird sich dann zeigen, ich bin eher pessimistisch, dass der Kostenrahmen eingehalten wird.

 

Dann und wann wird es auch dem "gemeinen Volk und Finanzier des Projektes" ermöglicht, einen Blick hinter die Kulissen der Baustellen zu machen und das ist gut so. Im Rahmen eines sogenannten "Tag der offenen Baustelle" konnten sich Interessierte einen Eindruck vom Baufortschritt im Bereich Tunnel Lind und Neue Draubrücke machen.

 

Die ÖBB organisieren einen Shuttledienst vom Bahnhof Grafenstein zur Baustelle. Vor Ort gab es einen "Bummelzug auf Gummirädern" als Fortbewegungsmittel.

 

Nachfolgend ein paar Eindrücke vom Tag der offenen Baustelle am 25. Mai 2018.

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

 

Blick aus dem 490 m langen Lind-Tunnel Richtung Grafenstein (Westportal)

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Im Tunnel Lind gab es mit dem Bummelzug einen Stop bei dieser Station, wo die Besucher über die Technk beim Tunnelbau instruiert wurden

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Ostportal des 490 m langen Lindtunnels

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

 

Nach Verlassen des Tunnels überquert die Koralmbahn die Drau auf einer neuen Brücke

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Nach Überqueren der Brücke heißt es aussteigen und die Besucher können auf einem aufgeschütteten "Feldherrnhügel" die ganze Baustellenlandschaft überblicken

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Blick vom Feldherrnhügel Richtung Osten - man erblickt das Westportal des 2.100 m langen Tunnels Stein, unmittelbar davor quert die bestehende Drautalbahn die neue Trassee. Ein Desiro der Relation Wolfsberg - Klagenfurt (S 3) überquert gerade die Brücke. Nach Inbetriebnahme des Kärntner Abschnitts der Koralmbahn geplant im Jahr 2023 wird dieser Abschnitt der Drautalbahn Geschichte sein, die Strecke wird abgebrochen und auch der Regionalverkehr verkehrt auf der neuen Trasse der Koralmbahn

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Die neue Draubrücke der Koralmbahn

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Kleine Geräteschau am Fuß des Feldherrnhügels

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Noch sind es gummibereifte Bummelzüge, die den Lind Tunnel durchfahren, nach Gesamteröffnung der Koralmbahn sollen hier Züge mit bis zu 250 km/h durchbrausen

 

koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke

Westportal des 490 m langen Lindtunnels

 

Fazit:

Eine durchaus gelungene Veranstaltung der ÖBB Infra zur Information interessierter Bürger. Für Kinder gab es auch einige Möglichkeiten sich auszutoben, bspw. beim Jack Railjet. Im aufgebauten Zelt gab es für die Besucher gratis! Getränke sowie Würstl, Brote und Kuchen.

 

Links:

DEEF Portrait Koralmbahn >>>

Ihre Meinung?  redaktion@dokumentationszentrum-eisenbahnforschung.org

 koralmbahn baustelle tunnel lind stein draubrücke   

Der Bahnhof Grafendorf der Drautalbahn wird in die neue Koralmbahn intergriert, die dort 4 Gleise hat - am Foto von 2009 fehlen noch 2 Gleise, die neuen Anbauten an das altehrwürdige Aufnahmsgebäude waren aber schon vorhanden

 

Zur Übersichtsseite DEEF-Blog >>>

 

Alle Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Beiträge (Blogs) von anderen Autoren (Bloggern) sind gerne willkommen. Die Beiträge dienen dazu, die Öffentlichkeit zu informieren und zu sensibilisieren. Der investigative Journalismus soll zu einer Verbesserung der Dienstleistungen im Eisenbahnsektor Anstoß geben und ist nicht Selbstzweck sondern dem Wohle der Eisenbahn verpflichtet

Bericht von: Dr. Michael Populorum, Chefredakteur DEEF;  Erstmals Online publiziert: 30. Mai 2018; Ergänzungen: -

DEFF Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung Dr. Michael Populorum AustriaEisenbahnforschung # Eisenbahn-Archäologie # Eisenbahn-Geographie # Eisenbahn-Geschichte

DEEF Dr. Michael Populorum Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung

Last modified  Mittwoch, 30. Mai 2018 20:03:50 +0200
Autor/F.d.I.v.: Kons. Univ. Lekt. Dr. Michael Alexander Populorum DEEF # Dokumentationszentrum für Europäische Eisenbahnforschung # Railway Research Austria 2009-2020 

 Impressum/Copyright        Unterstützung & Sponsoring